tv.tipp: Ostkreuz, Agentur der Fotografen - foto.kunst.kultur.
ostkreuz agentur der fotografen

tv.tipp: Ostkreuz, Agentur der Fotografen

Dienstag, 13. Februar 2018, 01.50 Uhr, ARTE
In der Mediathek vom 12.2. bis 19.2.

Bild oben: Zur ARTE-Sendung „Ostkreuz – Agentur der Fotografen“
5: Harald Hauswald fotografiert im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg
© Maik Reichert, Foto: rbb, Bild: Sendeanstalt/Copyright

Zur Sendung

Arte wiederholt eine äußerst sehenswerte Reportage über die Berliner Agentur Ostkreuz.

Die Programmbeschreibung von Arte:

„Der Film erzählt die bemerkenswerte Erfolgsgeschichte von Ostkreuz und zeichnet – über Porträts Einzelner hinaus – das Arbeitsethos dreier Generationen von Fotografen: Fotografie als Haltung und Leidenschaft.

Es ist eine erstaunliche Erfolgsgeschichte: Mit dem Zerfall des Ostblocks gründet sich in Berlin die Fotoagentur Ostkreuz. In einer extremen Zeit des Umbruchs tun sich sieben ostdeutsche Fotografen zusammen, um sich gemeinsam die neuen Möglichkeiten wie Technik, Reisen und Aufträge zu erschließen.

Vorbild ist die berühmte Pariser Agentur Magnum. Der Grundgedanke: Ein Kollektiv – unter Wahrung des Autorenprinzips – kann auf dem Markt besser agieren als Einzelkämpfer. Bald wird die Agentur zur wichtigsten und bekanntesten Fotoagentur Deutschlands.

Im Zentrum des Films stehen Ute und Werner Mahler, die nach der Wende mit fünf Kollegen die Fotoagentur gründeten. Beide gehören zu den wichtigsten deutschen Fotografen.“

ostkreuz agentur der fotografen

Zur ARTE-Sendung
Ostkreuz – Agentur der Fotografen
16: Ute Mahler und Werner Mahler bei einem Ausstellungsaufbau.
© Maik Reichert
Foto: rbb
Bild: Sendeanstalt/Copyright

ostkreuz agentur der fotografen

Zur ARTE-Sendung
Ostkreuz – Agentur der Fotografen
4: Sechs der insgesamt sieben GrŸnder der Agentur OSTKREUZ lassen sich zusammen fotografieren: Harf Zimmermann, Thomas Sandberg, Werner Mahler, Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Harald Hauswald (v. l. n. r.).
© Maik Reichert
Foto: rbb
Bild: Sendeanstalt/Copyright

 

 

 

>