Baden im Märchenwald - foto.kunst.kultur.

Baden im Märchenwald

helga partikel steiermark

Ja! im Märchenwald kann man baden. Beim Waldbaden tauchst du ein in die frische Waldluft und in die Natur. Besser kann man dem Stress des Alltags nicht entkommen. Oder der Anstrengung eines Kurstages. Wer im Mai im Pichlschloss dabei ist, findet dort nicht nor lohnenswerte Motive, taucht ein in die Schwarzweiß-Fotografie, sondern kann auch ausgiebig im Wald baden.

Zum fünften Mal fahren wir zum Fotokurs in die Steiermark. Seit unserem ersten Kurs im Mai 2014 hat sich viel getan im Pichlschloss. Die Journalistin Barbara Kanzian hat in ihrem Blog „über_land“ einen wunderbaren Beitrag über dieses besondere Haus geschrieben:

„Mitten in einer der schönsten und waldreichsten Gegenden der Steiermark, dem Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, liegt auf einer kleinen, sonnigen Anhöhe das Pichlschloss. Es wird in dritter Generation als Hotel geführt und bietet Natur pur: Die Gäste können Luftkuren, Waldbaden oder auf sorgfältig angelegten Wegen wandern und danach zur Stärkung biologische Lebensmittel genießen, die rund um das Schloss angebaut werden.

Katrin und Matthias Heindl, die Besitzer des Pichlschlosses, versorgen ihre Gäste zum Großteil mit Produkten aus der eigenen Slow-Food-Land- und Teichwirtschaft. Dabei arbeiten sie so nachhaltig und naturnah wie möglich.

„Begonnen hat es mit den Fischen. Ihnen einen schönen Teich zu bauen, mit Lehm statt mit Folie und mit ausreichend Platz, bestem Wasser und guter Sauerstoffversorgung, das war der Anfang“,

erzählt Matthias Heindl, der schon als Kind Bauer werden wollte und vor vier Jahren, neben seiner Arbeit als Konsulent in Wien, die Landwirtschaft des Hotels reaktivierte.

 

>