Wir haben in der Fotografie zwei große Herausforderungen (unter anderem, denn leider gibt es weit mehr):


  • Die Welt ist in Bewegung - das Foto nicht.
  • 
Die Welt ist dreidimensional - das Foto nur zweidimensional. 

Also müssen wir Bewegung und Tiefe mit technischen und kompositorischen Mitteln umsetzen.
Ein kompositorisches Mittel zur Darstellung von Tiefe sind Schatten. Sie schaffen Räumlichkeit und Plastizität in einem Bild.

Wenn du gute Fotos machen willst, musst du lernen, das Licht zu lesen. Das Licht - und die Schatten!

Click to Tweet

Schatten in der Fotografie

Schaue ganz genau hin:

  • Verläuft der Schatten hart oder weich? 
  • Zeigt er die Form des schattenwerfenden Motivs oder entstehen neue Muster und Strukturen?
  • Überschneiden sich Schatten?

Unterschieden wird vor allem zwischen zwei Arten von Schatten: 


  • Eigenschatten
    
Der Schatten, der auf ein Objekt fällt, weil es dem Licht abgewandt ist. 


  • Schlagschatten:

    Der Schatten, den ein Objekt wirft, das beleuchtet wird. 
Übrigens: Das Objekt, das den Schatten verursacht, muss nicht unbedingt auf dem Foto zu sehen sein. Versuche einmal, nur Schatten zu fotografieren.

TIPP: Je eindrucksvoller der Schatten, desto überflüssiger ist das Objekt, das den Schatten wirft. Probiere es aus. Oft ist es völlig ausreichend, dass du nur den Schatten fotografierst.

Helga Partikel, foto.kunst.kultur, Schatten
Helga Partikel, foto.kunst.kultur, Schatten
  • Jetzt bist du an der Reihe
  1. Nimm ein Objekt (Vase, Tasse ...) und beleuchte es mit nur einer Lichtquelle von verschiedenen Seiten. Halte die Lampe auch über das Objekt. Stelle das Objekt auf eine Glasplatte und beleuchte es von unten. Wie ändert sich der Schatten?

  2. Dann sorgst du für weiches Licht. Dazu kannst du einen professionellen Diffuser verwenden. Oder du hältst weißes Backpapier zwischen das Licht und das Objekt. Was tut sich mit dem Schatten? 


  3. Und nun gehst du ins Freie. Gehe auf Schattensuche. Wie verändert die Tageszeit den Schatten? Und wie wirken sich strahlende Sonne bzw. bewölkter Himmel aus? 


Über mich, Helga Partikel

Ich bin Fotografin aus Leidenschaft und habe mich ganz der kreativen Fotografie und der Fotokunst verschrieben. Gerne gebe ich meine Begeisterung und mein Wissen in Fotokursen und auf Fotoreisen weiter. Lass dich von mir anstecken!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das sagen Teilnehmer zu meinen Kursen

Glückliche und beflügelnde Tage

Foto-Workshop in meinem Haus, auf unserer Insel - glückliche und beflügelnde Tage! DANKE, liebe Helga, Du hast mich beim Lernen so wohltuend und sehr professionell unterstützt. Ich freue mich schon auf September 2018.

Bärbel Maenss

Wunderbar strukturiert

Ich danke Dir von Herzen für deine Fotoseminare und auch die praktischen Übungsstunden, wo es um die Umsetzung des Gelernten geht. Ich finde alles wunderbar strukturiert, sehr anschaulich mit Beispielen, interessant aufgebaut, schlüssig und sehr gut nachvollziehbar. Deine Begeisterung und dein Engagement für die Fotografie schaffst Du, an andere weiter zugeben …

Diemut

Wir haben uns sicher nicht zum letzten Mal gesehen.

Der SW-Kurs auf dem Egglhof als Präsenzveranstaltung war für mich ein wirkliches Highlight. Nicht nur weil die besondere Atmosphäre des Hofes alle Sinne (auch die leiblichen) beflügelt sondern auch den kreativen Rahmen eines wohlwollenden Interesses bietet, in dem die Bildbesprechungen abgehalten werden. Die Besprechungen der eigenen Bilder sowie die der anderen Teilnehmer sind sowieso die Höhepunktes eines jeden Seminars.
Vielen Dank Helga für deine engagierte Art, die knallharte (konstruktive) Kritik und die netten Gespräche nebenbei. Wir haben uns sicher nicht zum letzten Mal gesehen.

Uli
>