Zitat, Brady, foto.kunst,kultur

Über Mathew B. Brady

Der amerikanische Fotograf Mathew B. Brady (1822-1896) prägte diesen Satz. Brady war einer der ersten Foto-Kriegsberichterstatter. Bekannt wurde er bereits als junger Fotograf für seine Daguerreotypien und später als Chronist des Bürgerkrieges. Für Aufregung sorgte er, weil er mit seinem Fotostudio auf die Schlachtfelder zog. Seine Freunde rieten ihm davon ab. Er aber sagte:

„Ich musste gehen.
Ein Geist in meinen Füßen sagte ‚Geh!‘,
und ich ging.“

Sein Geschäft florierte. Er beschäftigte bald mehrere Assistenten und Fotografen, wie z. B. Timothy H. O’Sullivan, die mit seinen transportablen Dunkelkammern den Krieg dokumentierten. Er selbst blieb zu dieser Zeit meist in Washington und steuerte von dort aus die Fotoarbeiten.
Für Aufsehen sorge 1862 eine Ausstellung in seiner New Yorker Galerie, in der er u. a. recht makabre Bilder von Leichen zeigte. Ein Novum in der Fotoszene der damaligen Zeit.
Ein Geschäftsmann war Brady allerdings nicht. Für rund 10.000 Fotografien gab er über 100.000 Dollar aus - in der Hoffnung, die Regierung würde die Fotos nach dem Krieg ankaufen. Da dies nicht geschah, war er gezwungen, Konkurs anzumelden.
Seine letzten Jahre lebte Brady in einer Armenstation. Verarmt und Alkoholiker. Er starb an den Folgen eines Straßenbahnunfalls.
Sicher meinte er mit den unsicheren Resultaten die Fotografie. Sein Zitat könnte man aber auch auf sein Leben beziehen.

Mathew B. Brady, foto.kunst,kultur
Mathew B. Brady, foto.kunst,kultur
Mathew B. Brady, foto.kunst,kultur

Fotos: Wikimedia Commons, „The Civil War through the camera (1912)“

Über mich, Helga Partikel

Ich bin Fotografin aus Leidenschaft und habe mich ganz der kreativen Fotografie und der Fotokunst verschrieben. Gerne gebe ich meine Begeisterung und mein Wissen in Fotokursen und auf Fotoreisen weiter. Lass dich von mir anstecken!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das sagen Teilnehmer zu meinen Kursen

Eine wahre Bereicherung

Kurse wie Malen mit der Kamera sind eine wahre Bereicherung, wenn man das Hobby Fotografie auf ein höheres Niveau heben möchte. Helga überzeugt mit viel Erfahrung, fachmännischen Anleitungen und ehrlicher Rückmeldung. Gemeinsam mit der ganzen Gruppe ist das eine Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln. Und um das geht’s ja, oder? Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs.

Nicole

Du erklärst so schlüssig

Liebe Helga,
Du erklärst so schlüssig, dass ich mich endlich wirklich in Lightroom zurechtzufinden beginne. Ich arbeite mit dem Programm schon seit Jahren und habe auch schon Kurse besucht. Aber so wie du, brachte es mir keiner näher. Riesen Kompliment!

Elisabeth

Perfekter Wochenkurs

Nach einem kurzen Theorieteil wurden wir spielend aber effizient durch die Tagesaufgaben in die Materie eingeführt.

Die Bildbesprechungen waren "á la Helga" sehr lehrreich sowohl für die Bildkomposition als auch für die richtige Nachbearbeitung.

Trotz genügend Freiraum und einem freien Tag war es schon verwunderlich, dass jeder von uns am Ende der Woche auch noch ein fertiges Projekt präsentieren konnte.

Eine super Woche mit einer tollen, lustigen Gruppe in einer wirklich schönen Umgebung, die leider viel zu schnell vergangen ist. Ein perfekter Wochenkurs.

Danke für die Atempause!!!

Gabi
>