Peter Essick

Unsere schöne, zerbrechliche Welt

Bilder und Berichte eines National-Geographic-Fotografen

Bis auf das Jahr 1888 geht die Gründung der National Geographic Society zurück. Zweck der Gesellschaft: der Allgemeinheit geografische Kenntnisse nahezubringen. Eines der Mittel zur Erreichung dieses Ziels war eine Zeitschrift. In den USA erschien sie bereits 9 Monate nach Gründung der Society, seit 1999 gibt es auch eine deutsche Ausgabe. Markenzeichen sind neben dem gelben Rand auf dem Titelblatt vor allem die spektakulären Fotografien.

Man muss schon zu den Besten gehören, um Fotograf der National Geographic zu sein. Einer davon ist Peter Essick. Seit mehr als 25 Jahren beliefert er das Magazin mit Aufnahmen von seinen Reisen rund um den Globus. Die amerikanische Publikation „Outdoor Photography“ zählt ihn zu den vierzig einflussreichsten Naturfotografen der Welt.

Der dpunkt-Verlag hat nun ein Buch mit Bildern und Berichten von Peter Essick herausgegeben. Schon der Titel „Unsere schöne, zerbrechliche Welt“ verrät, dass es hier um einen Hilfeschrei geht.

Meine Beiträge zu Umweltthemen konzentrieren sich auf die Kehrseite der wilden Natur“, schreibt Essick in der Einführung. „Im Regelfall ist etwas schiefgelaufen… Worin auch immer der Grund bestehen mag, ich finde es wichtig, die Auswirkungen zu fotografieren.

Peter Essik hat die Welt fotografiert, wo sie besonders zerbrechlich ist. Er war an Orten, wo es bereits 5 nach 12 ist. Und an Orten, die Hoffnung geben. Er hat z. B. über Kunststoffe geschrieben, die „billig, haltbar und schwer wiederzuverwerten“ sind. Oder über kanadischen Ölsand – mit dem Untertitel: „Geld rechtfertigt alles“. Über die Wasserverschmutzung und den Klimawandel, über moderne Chemie und fehlgeleitete Technologien. Aber das Buch macht auch Hoffnung. Denn manchmal ist es eben „erst“ 5 vor 12.

… die Intensität, mit der andere im Namen dieses Planeten arbeiten und die ich miterleben durfte, gibt mir Hoffnung, dass wir eine bessere Welt erschaffen können.

resümiert Essik im Nachwort zum Buch.

Das Geleitwort stammt von Jean-Michel Cousteau, Präsident und Gründer der Ocean Futures Society. Er ist der Sohn von Jaques-Yves Cousteau (1910-1997), dem berühmten Pionier der Meeresforschung. Cousteau schließt sein Geleitwort wie folgt:

Wenn ich das talentreiche Schaffen von Künstlern wie Peter Essick betrachte und die Botschaft, die er durch seine umwerfenden Umweltbilder vermittelt, verspüre ich viel Hoffnung für die Zukunft. … Tauchen Sie ein, und lernen Sie alles über unsere schöne, zerbrechliche Welt.

Und genau das sollten Sie bei der Lektüre des Buches tun: Eintauchen in die Bilder und die Texte. Begleiten Sie Peter Essick nach Japan, Kalifornien, an den Amazonas, nach Nicaragua oder an den für ihn schönsten Ort der Welt, in den Nationalpark Torres del Paine in Chile. „Meiner Meinung nach“, so schreibt er,

ist der Nationalpark Torres del Paine, das Kronjuwel Patagoniens, der schönste Platz auf der Erde.

Und das sagte einer, der in allen 50 Bundesstaaten der USA gewesen ist und über 100 Länder auf der ganzen Welt bereist hat. Schaut man sich das Foto zum Text an, weiß man wovon er spricht.

Für Fotofreunde gibt es einen interessanten Anhang zum Buch: Dort finden sich zu jeder Abbildung die Aufnahmedaten sowie eine kurze Erklärung zur Entstehung des Bildes.

„Unsere schöne, zerbrechliche Welt“ ist ein wichtiges Buch, ein Buch zum Nachdenken – aber auch zum Genießen. Ein Buch für Fotografen und Umweltschützer. Tauchen Sie ein …

Peter Essick

Unsere schöne, zerbrechliche Welt

Bilder und Berichte eines National-Geographic-Fotografen

dpunkt-Verlag

128 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband
ISBN: 978-3-86490-129-4

Über mich, Helga Partikel

Ich bin Fotografin aus Leidenschaft und habe mich ganz der kreativen Fotografie und der Fotokunst verschrieben. Gerne gebe ich meine Begeisterung und mein Wissen in Fotokursen und auf Fotoreisen weiter. Lass dich von mir anstecken!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das sagen Teilnehmer zu meinen Kursen

Perfekter Wochenkurs

Nach einem kurzen Theorieteil wurden wir spielend aber effizient durch die Tagesaufgaben in die Materie eingeführt.

Die Bildbesprechungen waren "á la Helga" sehr lehrreich sowohl für die Bildkomposition als auch für die richtige Nachbearbeitung.

Trotz genügend Freiraum und einem freien Tag war es schon verwunderlich, dass jeder von uns am Ende der Woche auch noch ein fertiges Projekt präsentieren konnte.

Eine super Woche mit einer tollen, lustigen Gruppe in einer wirklich schönen Umgebung, die leider viel zu schnell vergangen ist. Ein perfekter Wochenkurs.

Danke für die Atempause!!!

Gabi

Es macht immer wieder Spaß

Als Nachklang zu dem tollen Klassentreffen und Deiner Initiative, uns allen den Blick und das Verständnis für die Fotografie zu schärfen ein großes Dankeschön von meiner Seite. Es macht immer wieder Spaß und ist sehr erfrischend und motivierend, weiterzumachen.

Klaus

Ich war sehr begeistert von dem Thema

Ich war sehr begeistert von dem Thema, das für mich eine neue fotografische Erfahrung darstellte, die mich sicher noch weiter begleiten wird. Die zwei Tage am Egglhof waren nicht nur entspannend, sondern stellten auch einen regen Austausch unter interessanten Fotografinnen dar. Vor allem die Bildbesprechungen waren sehr produktiv und aufschlussreich. Kreative Fotografie ist noch ein Neuland für mich, daß ich gerne weiter entdecken möchte!

Cornelia
>