Fotos organisieren mit Lightroom, foto.kunst.kultur

Setze deine Ideen kreativ um

Fotos organisieren mit Lightroom

Nutze den unfreiwilligen Hausarrest: 

Fotos organisieren mit Lightroom

Corona zwingt uns, häufiger daheim zu bleiben. Für Freunde der Fotografie ist das nicht einfach, denn viele Motive sind uns im Moment verwehrt. Damit geht fotografisch - zumindest draußen - nicht mehr viel. Wer am Land wohnt hat es gut, denn Spaziergänge sind (noch) erlaubt.

Dennoch werden wir in den nächsten Tagen und Wochen viel Zeit daheim verbringen. Mein Vorschlag: Nutze die Zeit und widme dich intensiv den Fotos, die auf der Festplatte liegen. Bring Ordnung in das Bilderchaos! Das ist zwar zunächst viel Arbeit, aber die investierte Zeit bekommst du später mehrfach zurück. Versprochen.

Für mich das beste Programm für die Organisation, Bearbeitung und Präsentation meiner Bilder ist Adobe Lightroom. 

Damit du von dem unfreiwilligen Hausarrest profitierst, stelle ich dir hier einige Videos aus dem foto.kolleg Lightroom zur Verfügung und beschreibe dir, wie du bei der Organisation deiner Fotos vorgehst. 

Fotos sichten und löschen

Im Zeitalter der digitalen Fotografie nehmen wir viel zu viele Fotos auf. Manchmal mehrere von einem Motiv und Hunderte pro Tag. So viele Fotos braucht kein Mensch. Sichte daher deine Bilddatenbank und lösche

  • Fotos, die technische Mängel aufweisen,
  • Fotos, bei denen die Bildkomposition nicht passt,
  • Duplikate oder ähnliche Bilder vom selben Motiv,
  • nichtssagende Fotos.

Damit dir die Auswahl leichter fällt, hier ein Video, wie du Fotos in Lightroom vergleichen kannst. Und dann noch eines zum Löschen der Bilder.

Fotos markieren und bewerten

Beim Sichten deiner Bilder solltest du sie auch gleich mit Sternen bewerten und ggf. farbig markieren. Auch dazu Videos aus dem foto.kolleg Lightroom.Mit Farbmarkierungen weise ich einigen Fotos einen bestimmten Verwendungs- oder Bearbeitungszweck zu. Schaue dir dazu das folgende Video an.

Sammlungen

Mit Sammlungen ordne ich meine Bilder in Bestimmte Gruppen. So gibt es z. B. für Projekte oder Reisen eine oder mehrere Sammlungen.

Lightroom unterscheidet zwischen den folgenden Sammlungstypen:

Schnellsammlung

Damit erstellst du "schnell" eine Gruppe von Bildern. Verwende diese Sammlung für Zusammenstellungen, die du nur einmalig brauchst, also nicht speichern möchtest. 

Einfache Sammlung

Eine gespeicherte Sammlung, die du selbst mit Fotos füllst. Diesen Sammlungstyp verwendest du z. B.,  wenn du Fotos für einen Kalender oder ein Buch zusammenstellen möchtest. 

Smart-Sammlung

Für Smart-Sammlungen legest du Kriterien fest, nach denen Lightroom Fotos in die Bilder einfügt. So könntest du z. B. mit einer Smart-Sammlung Lightroom alle Fotos zusammenstellen lassen, die das Stichwort "Baum" und eine Bewertung mit drei  oder mehr Sternen haben.

Sammlungssatz

Ein Sammlungssatz ist eigentlich keine Sammlung, sondern nun ein Ordner, der eine oder mehrere der o. g. Sammlungen enthalten kann. Sammlungssätze bringen Ordnung in die Struktur deiner Sammlungen.

ALLES GUTE

Bleibt mir nur noch, dir alles Gute zu wünschen. Komm gesund und munter durch den Corona-Wahnsinn. Vielleicht hören wir uns bei einem Onlinekurs? Das würde mit sehr freuen. 
Zu den Onlinekursen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>