Vorher/Nachher-Fotos in der Mode und in der Fotografie

Kennst du die berühmten Vorher/Nachher-Fotos in Frauenzeitschriften? Meist wird gezeigt, wie ein Durchschnittstyp von Stylisten aufgehübscht wurde. Vorher: einfache Frisur, bequeme Klamotten, fast kein Makeup. Hinterher: na ja, du weißt schon.

Ich mache das heute mal mit einem Foto ganz genauso. Ich zeige dir das Bild so, wie es aus der Kamera kam und demonstriere dir, mit welchen Schritten man es in Adobe Lightroom verbessern kann. Du wirst sehen, das ist absolut keine Hexerei, und es sind wirklich nur ein paar Mausklicks notwendig.

Das ist das Ausgangsfoto …

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-1

1/80 Sek., f 8,0, ISO 200, 70mm

… und sein Histogramm:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-0

Das Bild weist einige Mängel auf:

  1. Im Vordergrund nimmt eine langweilige Straße viel zu viel Platz ein.
  2. Die gelben Blumen ziehen magisch den Blick an – aber eigentlich geht es doch um das Haus, oder?
  3. In der linken Ecke oben sieht man einen schwarzen Strich – eine Leitung, deren Abbildung bei der Aufnahme nicht zu vermeiden war.
  4. Auf der linken Seite ragt ein Haus ins Bild – störend und unnötig.
  5. Das Bild zeigt ein verlassenes Haus. Zur Bildaussage würde ein deutlich entsättigtes oder ein Schwarzweiß-Foto besser passen.

Legen wir los mit unserem Vorher/Nachher-Foto:

1. Bild zuschneiden und gerade ausrichten

Im ersten Bild schneide ich die Straße unten weg und richte das Haus gerade aus. Zum Ausrichten leistet i. d. R. der Befehl UPRIGHT (ENTWICKELN: OBJEKTIVKORREKTUREN) gute Dienste. In diesem Fall funktioniert er aber nicht (was bei manchen Fotos der Fall ist, aber zum Glück selten vorkommt), sodass ich das Freistellungsüberlagerungswerkzeug (ENTWICKELN – 1. Werkzeug direkt unter dem Histogramm) verwendet habe. Damit kann man in einem Arbeitsgang das Bild ausrichten und zuschneiden. Nach dieser Aktion sieht es so aus:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-2


2. Weg mit der Leitung

Mit der Option BEREICHSREPARATUR (ENTWICKELN,  2. Werkzeug direkt unter dem Histogramm) entferne ich die Leitung in der linken oberen Ecke. Für kleine Ausbesserungen wie diese eignet sich das Werkzeug sehr gut. Größere Manipulationen kannst du damit allerdings nicht vornehmen. Dazu mußt du z. B. Photoshop verwenden. Das Ergebnis:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-3

3. Sättigung reduzieren

Für meinen Geschmack passen zu dem verlassenen Haus entsättigte Farben besser als dieses frische Frühlingsgrün. Ich habe das Bild im vierten und letzten Schritt also stark entsättigt (ENTWICKELN: GRUNDEINSTELLUNGEN: SÄTTIGUNG, Wert: -50). Das ist nun mein Endergebnis:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-4

Variante 2

Ich möchte noch eine zweite Variante von dem Bild entwickeln, um zu sehen, wie es in Schwarzweiß wirkt. Dazu lege ich mir eine virtuelle Kopie von dem Foto an (mit der rechten Maustaste auf das Foto klicken: VIRTUELLE KOPIE ANLEGEN).

2.1 In Schwarzweiß konvertieren

Bei älteren Lightroom-Versionen klicke ich in der Optionsgruppe HSL / FARBE / S/W klicke ich auf S/W, um das Foto in Schwarzweiß umzusetzen. Bei neueren verwende ich in den Grundeinstellungen ganz oben die Option SCHWARZWEISS.

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-5

2.2 Farben aufhellen

Mit dem kleinen runden Symbol in der linken oberen Ecke des Bedienfeldes ändere ich die Farben direkt im Bild, um vor allem die Pflanzen heller darzustellen. Das Ergebnis:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-6

2.3 Tonen

Zu dem alten Haus würde mir ein Sepia- oder Cremeton gut gefallen. Ich verschiebe daher die Regler im Optionsfeld TEILTONUNG. Es erfordert ein wenig Geduld und Spielerei, bis man die richtigen Einstellungen findet. Mit der Zeit bekommt man aber Übung. Ich habe den Regler FARBTON in LICHTER auf 52 und die Sättigung in LICHTER auf 25 gesetzt. Fertig ist die zweite Version!

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-7

Voilà! Die Arbeit ist getan. Beurteile selbst. Hier das Ausgangsfoto und die beiden bearbeiteten Bildern:

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-1

Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-4 Lightroom-Bild-bearbeiten-Helga-Partikel-7

Welche Version gefällt dir besser?

Übrigens: Das verlassene Haus steht in der Steiermark. Ich habe das Bild bei einem unserer Fotokurse im Pichlschloss aufgenommen. Wer Freude am Fotografieren von verlassenen Gebäuden und Ruinen hat, kommt dort voll auf seine Kosten. Auch die berühmte Ruine Steinschloss steht in der Nähe des Hotels. Im Mai gibt es den nächsten Fotokurs im Pichlschloss.

Komm mit ins Pichlschloss

23. bis 30.10.2022
Unser Thema: Farbe

Überlasse nichts dem Zufall! So setzt du Farbe wirkungsvoll in deinen Bildern ein.

Über mich, Helga Partikel

Ich bin Fotografin aus Leidenschaft und habe mich ganz der kreativen Fotografie und der Fotokunst verschrieben. Gerne gebe ich meine Begeisterung und mein Wissen in Fotokursen und auf Fotoreisen weiter. Lass dich von mir anstecken!

  • Liebe Helga, Danke für die Tipps. Leider steht nicht genau genug dabei, wo ich wie klicken muss, damit ich Deine Bearbeitungen nachvollziehen kann. Und: Gibt es Deine Lightroom-Bildbearbeitungstipps mit genauer Beschreibung der Arbeitsschritte irgendwo online oder als ebook/pdf zum Nachlesen. Ich würde sie gerne kaufen, wenn sie nicht zu teuer sind. vielen Dank von Robert

    • Lieber Robert,
      Danke für den Tipp. Ich habe ein paar Befehle ergänzt. Eine genaue Beschreibung macht natürlich nicht viel Sinn, da ja jedes Foto anders ist.
      Meine Lightroom-Tipps gibt es leider (noch) nicht als eBook/PDF. Aber das ist ein guter Gedanke. 🙂
      Viele Grüße
      Helga

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Das sagen Teilnehmer zu meinen Kursen

    In den zwölf Monaten hat sich mein Blick verändert.

    In den zwölf Monaten hat sich mein Blick verändert

    Liebe Helga,
    vor fast genau einem Jahr habe ich bei dir mit der MEISTERKLASSE FÜR KREATIVE FOTOGRAFIE begonnen. WENIGER IST MEHR war der übergreifende Leitgedanke. Mit WENIGER MEHR zu zeigen ist nicht einfach !

    Die Module in ihrer Reihenfolge haben sehr geholfen, die Wege zu finden, die zu immer mehr Reduktion geführt haben. Es war für mich eine echte Herausforderung ! Ich freue mich, sie angenommen zu haben.

    In den zwölf Monaten hat sich mein Blick verändert. Ich plane, schaue genauer, reagiere dadurch besser auf meine Objekte. Es macht mir Freude, die über das Jahr hinweg gewonnenen Erkenntnisse dabei gezielt einzusetzen.

    Vielen Dank für deine Unterstützung auf dem Weg dorthin !

    Fast noch herausfordernder war für mich die Form der Präsentation der Arbeit. In vielerlei Hinsicht betrat ich völliges Neuland. Jetzt ist es aber geschafft !

    Brigitte

    Dieser Kurs bietet alles was man sich wünscht!

    Dieser Kurs bietet alles was man sich wünscht! Lernen, Urlaub, Spaß, nette Teilnehmer, erstklassige Unterkunft und jede Menge schöne Motive. Liebe Helga, vielen Dank für diesen wunderbaren Kurs!

    Christa

    Eine Insel mit vielen Gesichtern

    Sylt, eine Insel mit vielen Gesichtern. Eine Gruppe, sprühend vor Kreativität. Bestens "be-reet-dacht" durch Bärbel. In den richtigen Rahmen gebracht durch dich, liebe Helga! Die Ergebnisse der Woche sprechen für sich! Ein herzliches Danke für diese inspirierende Woche!

    Brigitte
    >