Du weißt es sicher längst: Ich habe ein Faible für Fotokunst. Mit der Zeit haben sich viele Bücher angesammelt. Das Problem mit diesen wunderbaren Büchern ist aber, dass sie nach der ersten Lektüre im Regal verschwinden. Es ergeht ihnen wie so machen Fotos: Sie dümpeln vor sich hin. Schade, oder?

Ich habe es mir angewöhnt, jedes Wochenende ein Fotokunst-Buch aus dem Regal zu ziehen, darin zu lesen und mir die Bilder anzuschauen. Danach bleibt das Buch bis zum nächsten Wochenende offen liegen. Jeden Tag schlage ich eine andere Seite auf. So gibt es "das Buch der Woche" und daraus "das Bild des Tages".

Ich betreibe dieses Ritual schon seit vielen Jahren. Dabei ist mir aufgefallen:

  • Manche Bücher schaffen es immer wieder auf meinen Fototisch. Das sind oft (aber nicht ausschließlich) Bücher über die Fotografen, die mich besonders für meine eigene Arbeit inspirieren.
  • Manchmal ziehe ich Bücher aus dem Regal, werfe einen Blick hinein und stelle sie wieder zurück. Nicht, weil sie mich nicht ansprechen. Es sind für diesen Moment einfach nicht die richtigen für mich. 

Ich genieße dieses kleine Ritual sehr. Die Nachahmung ist wärmstens empfohlen.

Diese Woche liegt ein Bildband von Edward Steichen (1879-1973) auf dem Tisch. Steichen gehört zu den faszinierendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Er war ein Multitalent: Fotograf, Kriegsreporter, Kinderbuch-Illustrator, Ökologe, ... Der "Patriarch der Fotografie", wie er gerne genannt wurde, setzte sich für die Anerkennung der Fotografie als Kunstform sein. Seine Bilder gehören zu den Ikonen der Fotogeschichte.

Edward Steichen, Fotokunst, "Experiment in Three-Color Photography"

"Experiment in Three-Color Photography"

Edward Steichen, Fotokunst, "Rodin"

„Rodin – Der Denker“

Du beschäftigst dich nicht so viel mit Fotokunst? Das solltest du unbedingt ändern! Lies dazu meine folgenden Blogbeiträge:

Welche Fotokunst-Bücher hast du? Welche Fotografen/Bücher gefallen dir besonders gut, mit welchen kannst du nicht viel anfangen? Hinterlasse doch einen Kommentar. Das würde mich sehr freuen.

Über mich, Helga Partikel

Ich bin Fotografin aus Leidenschaft und habe mich ganz der kreativen Fotografie und der Fotokunst verschrieben. Gerne gebe ich meine Begeisterung und mein Wissen in Fotokursen und auf Fotoreisen weiter. Lass dich von mir anstecken!

  • Liebe Helga,
    ich liebe die Fotos von Steve Mc Curry. Vor allem die natürlichen und echten Porträts. Aber auch die kräftigen, warmen Farben haben es mir angetan. Mit den Fotos von Andreas Gyrski kann ich nicht viel anfangen, da sie meist sehr sachlich sind. Wobei ich mich frage, mit welchem Trick er die verschiedenen Linien bei Rhein 2 so wunderbar parallel bekommen hat. Eine Inspiration, wie einfach herausragende Fotos wirken können.
    Danke für den tollen Foto-Tip!

    • Danke für deinen Kommentar, liebe Birgit. Die Bilder von Steve McCurry mag ich auch sehr. Aber ich mag auch Gursky, bewundere seine Arbeit sehr.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Das sagen Teilnehmer zu meinen Kursen

    Die Aufgabenstellungen haben meine Fertigkeiten sowohl erweitert als auch weiter entwickelt.

    Die Aufgabenstellungen haben meine Fertigkeiten sowohl erweitert als auch weiter entwickelt. Dabei hat mir die professionelle Unterstützung Helgas mittels sachlicher Kritik und ihrem reichen Fundus an weiterführenden Ideen stets weitergeholfen.
    Die Meisterklasse bietet darüberhinaus durch das Zusammenkommen in den sogenannten Klassentreffen die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs mit anderen TeilnehmerInnen. Es ist äußerst inspirierend Arbeitsweisen und künstlerische Fotoergebnisse der anderen TN zu erleben.
    Ich kann diesen Kurs zur Vertiefung bisheriger Kenntnisse und zur fotokünstlerischen Weiterentwicklung nur empfehlen!

    Klaus ... Meisterklasse

    Ich war begeistert von dieser Fotoreise!

    Ich war begeistert von dieser Fotoreise! Viel Zeit zum Fotografieren in einer wunderschönen Umgebung mit unzähligen tollen Motiven, anregende, sehr hilfreiche Bildbesprechungen und eine Unterkunft, in der man sich so richtig wohlfühlen konnte. Liebe Helga, vielen Dank für all die wertvollen Denkanstöße und Anregungen, die ich von dieser Woche mitgenommen habe.

    Monika

    In den zwölf Monaten hat sich mein Blick verändert.

    Vor fast genau einem Jahr habe ich bei dir mit der MEISTERKLASSE FÜR KREATIVE FOTOGRAFIE begonnen. WENIGER IST MEHR war der übergreifende Leitgedanke. Mit WENIGER MEHR zu zeigen ist nicht einfach !
    Die Module in ihrer Reihenfolge haben sehr geholfen, die Wege zu finden, die zu immer mehr Reduktion geführt haben. Es war für mich eine echte Herausforderung ! Ich freue mich, sie angenommen zu haben. In den zwölf Monaten hat sich mein Blick verändert. Ich plane, schaue genauer, reagiere dadurch besser auf meine Objekte. Es macht mir Freude, die über das Jahr hinweg gewonnenen Erkenntnisse dabei gezielt einzusetzen. Vielen Dank für deine Unterstützung auf dem Weg dorthin !
    Fast noch herausfordernder war für mich die Form der Präsentation der Arbeit. In vielerlei Hinsicht betrat ich völliges Neuland. Jetzt ist es aber geschafft !

    Brigitte
    >